Galerie - Zufallsbilder

  • Zugriffe: 0
  • Zugriffe: 0
  • Zugriffe: 0
  • Zugriffe: 6
  • Zugriffe: 0
Montag, 09 Januar 2012 21:29

Astronomie

Freigegeben in Literatur
Donnerstag, 05 Januar 2012 01:42

Ereignisse A

Freigegeben in Ereignisse
Samstag, 31 Dezember 2011 20:08

Exoplanet CoRoT-7b entdeckt

Exoplanet CoRoT-7b ist fünfmal so schwer wie die Erde
(dlr) Anfang Februar 2009 wurde die Entdeckung eines Planeten, CoRoT-7b, mit nur knapp zwei Erdradien Größe durch den CoRoT-Satelliten bekannt geben. Durch genaue und aufwändige Nachfolgemessungen der Europäischen Südsternwarte (ESO) konnte nun auch die Masse dieses extrasolaren Planeten ermittelt werden. CoRoT-7b ist fünfmal so schwer wie die Erde und besitzt eine ähnliche Dichte wie unser Heimatplanet. CoRoT-7b gehört damit eindeutig zu der Klasse der so genannten Super-Erden, von denen zwar schon ein Dutzend bekannt ist, aber bisher noch von keiner einzigen die Dichte bestimmt werden konnte. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind an der Exoplaneten-Suche des Weltraumteleskops CoRoT (Convection, Rotation an Planetary Transits) maßgeblich beteiligt.

Freigegeben in Artikel
Samstag, 31 Dezember 2011 20:51

Kraken Mare

Ein spiegelndes Gewässer auf dem Saturnmond Titan
Saturn (DLR) Die Hinweise verdichten sich, dass es auf dem Saturnmond Titan Seen gibt, die mit flüssigen Kohlenwasserstoffen gefüllt sind. Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben jetzt eine weitere wichtige Entdeckung gemacht. In den Aufnahmen eines Spektrometers an Bord der Planetensonde Cassini wurden in der Nähe des Nordpols Spiegelungen entdeckt, die durch Reflexionen der Sonnenstrahlung an der Oberfläche eines großen Sees entstehen.

Freigegeben in Artikel
Sonntag, 10 Juni 2012 09:29

Venus - Erde - Sonne

Schauspiel für die Astronomen: Venus zwischen Erde und Sonne
(dlr) Jetzt oder nie: Zumindest für diejenigen, die zurzeit leben, ist am 6. Juni in Deutschland, Österreich und der Schweiz etwa zwischen 4:40 Uhr und 6:55 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) die letzte Gelegenheit, die Venus auf ihrer Bahn zwischen Erde und Sonne zu beobachten. Wie ein schwarzer, kreisförmiger Fleck, der über die Sonnenscheibe wandert, wird die Venus zu sehen sein - und dieses Schauspiel erst wieder in 105,5 Jahren, also im Dezember 2117, wiederholen. "Man kann die schwarze Venus gerade noch mit dem bloßen Auge auf der Sonne erkennen - allerdings muss man dazu unbedingt eine Sonnenfinsternis-Brille benutzen, um nicht das Augenlicht zu verlieren", empfiehlt Dr. Manfred Gaida, Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Astronom.

Freigegeben in Artikel